Drucken
Erstellt am Freitag, 09. November 2018
Holygram Modern Cults

Holygram „Modern Cults“

(Oblivion/SPV)
Und - da ist es ja! Das lang ersehnte Album von Holygram! Ich will es - ausnahmsweise - mal ganz persönlich halten: Als ich es zum ersten Mal vernahm, an einem extrem heißen Sommertag, hat es mich glatt vom Liegestuhl geschlagen! Und vermutlich können alle, die es bislang vernommen haben, diese unwillkürliche Reaktion nachvollziehen. Denn mit „Modern Cults“ übertreffen Holygram sämtliche in sie gehegten Erwartungen. Man möchte die Scheibe sofort neben „Pornography“, „Unknown Pleasures“ oder „Script Of The Bridge“ einordnen. Der Titelsong sowie das sich anschließende „A Faction“ genügen, um zu dieser Tat zu verführen. Doch es wird und wurde - an jenem denkwürdigen Tag - noch besser! Spätestens bei „Hideaway“ klopfte der Notarzt an, bei „Odd Neighbourhood“ ereilte mich die letzte Salbung. Wenn zum Glück auch nur pro forma. Das verhältnismäßig fröhliche „She’s Like The Sun“ (besser als The Jesus And Mary Chain jemals waren) hat mir dann letztendlich das Leben gerettet. Wer dieses Album nicht vernimmt, kann es nicht verstehen. Weltklasse!
Stephan Wolf




http://www.sonic-seducer.de/images/stories/virtuemart/product/resized/titel_prodigy_11_18_3d+ch-cd_125x125.jpg

Holygram sind in unserer aktuellen Ausgabe 11-2018 das Highlight. Lest im Interview mit dem Kölner Quartett alles über das neue Album und die bevorstehende Tournee mit VNV Nation.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
  • Skold „Never Is Now“

    Skold „Never Is Now“ (Cleopatra Records)Schon mit dem Opener und Titeltrack legt Industrial-Haudegen Tim Skold magisch los, gleichzeitig die Messlatte mächtig hoch: er liefert einen herrlich im Half-Time schleppenden, dreckig-lasziven...

  • 05.04.: New Order „Movement“

    New Order „Movement“ (Definitive Edition Box-Set) (Rhino/Warner) Dies ist das beste Joy-Division-Album, das
 Joy Division nicht mehr aufnehmen konnten.

  • 29.03.: Lacrimosa „Zeitreise“

    Lacrimosa „Zeitreise“ (2CD) (Hall Of Sermon/Sony Music)Mit 25 sorgsam kompilierten Tracks in ästhetisch ansprechender Verpackung unternimmt Tilo Wolff den gewagten Versuch, eine repräsentative Essenz aus bis dato 141 veröffentlichten...

  • 22.03.: Saltatio Mortis „Brot und Spiele - Klassik und Krawall“

    Saltatio Mortis „Brot und Spiele - Klassik und Krawall“ (Universal)Mit dem 2018er Album universalisierten sie ihre kommerzielleren Rock-Gelüste sozusagen, was in den Fanreihen für anhaltend angeregte Diskussionen sorgt. Passt. Stilistisches...

  • Fiddler’s Green „Heyday“

    Fiddler’s Green „Heyday“ (Deaf Shepherd/Indigo) Wird eine dermaßen riesige Lebensfreude mit massiv schweißtreibender Energie versprüht, dann muss es von diesen Kerlen mit ihren springlebendigen Liedern sein. Und das bleibt auch 2019 so. „Heyday“...

  • 08.03.: Subway To Sally „HEY!“

    Subway To Sally „HEY!“ (STS Entertainment)Auf den ersten Blick erscheinen die fünf Jahre als lange Zeit, die zwischen dem letzten regulären Studioalbum „Mitgift – Mördergeschichten“ und „HEY!“ vergangen sind. Genauer betrachtet waren...

  • 01.03.: Darkness On Demand „Detoxination“

    Darkness On Demand „Detoxination“ (RepoRecords/Alive)Seitdem Gary Wagner und Falgalas (ehemals Dance Or Die) unter dem gezwungenermaßen neu gewählten Signet Darkness On Demand firmieren, scheint ihre Montagestrecke auf Akkord geeicht zu sein. Denn...

  • Joachim Witt „Refugium“

    Joachim Witt „Refugium“ (Meadow Lake Music/Rough Trade)Zu Leipzig anno 2018 aufgezeichnet - und von dem offenbar dauerhaft genial agierenden Conrad Oleak arrangiert - offeriert Joachim Witt eine Auswahl an Songs, die vermutlich nur darauf gewartet haben,...

  • Blutengel „Un:Gott“

    Blutengel „Un:Gott“ (Out Of Line/Rough Trade)Einem Chris Pohl gehen die Ideen auch nach rund 20 Jahren nicht aus. Auf „Un:Gott” gelingt es der Berliner Szeneikone einmal mehr, sich selbst und Blutengel mit frischen Akzenten zu präsentieren, so...

  • Front Line Assembly „Wake Up The Coma“

    Front Line Assembly „Wake Up The Coma“ (Metropolis)Wenn man die AirMech/WarMech-Gamesoundtracks außer Acht lässt sowie die genreüblichen Remixalben, erkennt man, dass die kanadischen Electro-Urgesteine tatsächlich seit fünfeinhalb Jahren kein...

QualityJoomlaTemplates.com
Friday the 19th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©