Drucken
skynd

Die menschlichen Abgründe als Konzept: Skynd releasen zusammen mit Jonathan Davis ihre zweite Single / Videoclip

Das Electro Industrial-Duo Skynd veröffentlicht am 15. August seine Debüt-EP „Chapter 1“. Nach „Elisa Lam“ releasen sie nun mit „Gary Heidnik“ bereits die zweite Single, bei der auch Korn-Frontmann Jonathan Davis beteiligt war. Das Stück beleuchtet die Verbrechen von Gary Michael Heidnik, der Frauen entführt und gefoltert hat. Wir wünschen viel Vergnügen:



Skynd ist das düstere und kreative Ventil der Lead Sängerin Skynd und des langjährigen Produzenten und Multiinstrumentalisten Father. Zusammen schreiben sie Songs über mystische, unerklärliche und brutale Kriminalfälle. Die Sängerin sagt hierzu: „Ich möchte so nah wie möglich an das Böse kommen, zu dem Menschen fähig sind. Ich bin davon besessen. Wochen und Monate habe ich versucht, in die Köpfe der bösartigsten, grausamsten Killer zu blicken. Es gibt nichts Faszinierenderes als Menschen, die die Grenzen der Menschlichkeit erreicht haben.“

Über die musikalische Umsetzung äußert sich Father: „Die Musik greift das Konzept der menschlichen Grenzen perfekt auf. Deshalb sind Skynds Vocals verfremdet. Du weißt, dass dies ein Mensch singt, aber es klingt grotesk unmenschlich. Wenn du diese Tracks hörst, solltest du dich wie in einem winzigen Raum fühlen und so, als kämen die Wände immer näher. In ihren Texten ist Skynd der Täter und wir als Zuhörer sind in die Enge getriebene Opfer. Niemand kann dieser Art von Dynamik entkommen.“

Zur kommenden EP haben Skynd einen Trailer veröffentlicht, den wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen:




www.skynd-music.com